Apple Bootcamp, Windows XP und das Service Pack 3

Leider mag mich das Setup des SP3 wohl nicht. Das heute endlich offiziell erschienene Service Pack 3 für Windows XP sollte normalerweise unproblematisch in der Installation sein.

Apple hat vor wenigen Tagen auch seine BootCamp Treiber aktualsiert auf die Version 2.1 um auf das SP3 vorzubereiten.

Nachdem ich die Treiber nativ im BootCamp installiert hatte lief alles nach wie vor einwandfrei. Die neue VMWare Fusion Version lief auch ohne Probleme. Was aber Probleme machte war jetzt die SP3 Installation direkt unter BootCamp.

Das Setup wirft mir vor, einen nicht offiziellen Windows Kernel zu verwenden und man sollte in einem dazugehörenden Knowledge Base Artikel (Nummer gerade nicht zur Hand) nachgucken. Der Artikel besagt halt, dass man die boot.ini auf evtl. kernel= Einträge überprüfen soll und diese entfernen soll.

Eine damalige Parallels Installation hatte mal an dem boot Menü rumgespielt und die boot.ini entsprechend verändert. Dass dort Einträge stehen weiß ich, jedoch sind diese überlebenswichtig zum Booten. Ich hatte mal den Fall, dass ich den Parallels Eintrag entfernt hatte (und einfach nur BootCamp starten wollte) und das Windows dann nicht mehr booten wollte und mit einer Fehlermeldung stehen blieb.

Beim Suchen ist mir gerade noch diese schöne Seite aufgefallen, jedoch bringen mir die ganzen Tipps zum Installieren auch nichts, da ich an der Konfiguration so nichts ändern kann.

Mein einziger Plan im Moment wäre Windows neuinstallieren mit einer geslipstreamten Windows CD. Aber das wäre ja wieder zuviel Arbeit alles neuzuinstallieren… Vermutlich wird man das früher oder später bei der neuen VMWare Fusion Beta 2 dann wohl auch machen müssen.

Nachdem mir dann von zwei Freunden auch gerade ihr Patch Misserfolg mitgeteilt wurde was Windows auf normalen PCs angeht lasse ich erst mal die Finger vom SP3. Schade eigentlich…

Bootcamp + Fusion + Parallels = Mist

Verdammt. Ich wollte das doch eigentlich vor der Installation von Leopard machen. Naja, jetzt habe ich es dann doch getan. Ich habe meine Windows XP Bootcamp Installation unter 10.4 immer mit Parallels gemountet. Jetzt war mir doch mal nach etwas mehr Performance und ich habe VMWare Fusion dazu benutzt, als ich Leopard installiert hatte.

Aber Fusion hat das große Problem, dass es nicht die NTFS BootCamp Partition lese/schreibfähig dem Mac OS wieder zur Verfügung stellt und damit einfachen Dateiaustausch gewährleisten kann.

Also dachte ich mir, ich installiere einfach „mal eben Parallels“ und benutze das dann statt Fusion. Tja…4 Kernel Panics und ein nicht bootendes Windows später komme ich zu dem Entschluss: Man darf nicht Fusion und Parallels mischen in Kombination mit einer Windows XP BootCamp Partition.

Der Bootloader von Windows (sprich die Einstellungen der boot.ini) kommt durcheinander und lädt die falsche hal.dll, was zu einem nicht bootfähigem Windows führt.

In diesem Sinne: Ich bin dann mal Windows neuinstallieren (und nein, auf Reparatur Versuche habe ich keine weitere Lust mehr).