Sylvester 2010 Time-lapse

Ich habe an Sylvester 2010 mal ein kleines experimentelles Time-lapse Video gemacht. Als Software habe ich unter einer Windows XP VM Chronolapse benutzt. Die verwendete Kamera war eine Logitech Quickcam Pro 9000, für die es native Mac OS Unterstützung gibt, sie aber dann überhaupt nicht die vollen Einstellmöglichkeiten bietet wie unter Windows.

Alle 30 Sekunden habe ich ein Foto gemacht, so dass über den Tag verteilt über etwa 4200 Bilder entstanden sind.

Leider ist die Qualität der Bilder bei weitem nicht so gut, wie die meiner Nikon D40. Dafür konnte ich die Kamera aber unterbrechungsfrei laufen lassen und auch auf das Fensterbrett stellen. Was mich aber dafür umso mehr fasziniert hat war die dauernde Aktivität der Menschen in der Sylvesternacht. Dauernd ging hier und da mal ein Licht im Fenster an oder es fuhr ein Auto vorbei. Über Feedback würde ich mich wie immer freuen 🙂

Sylvester 2010 from Markus Rudel on Vimeo.

A Time-lapse experiment

Vor ein paar Tagen habe ich damit angefangen, viele Fotos automatisiert aufzunehmen. Das Ziel dabei war ein Time-lapse (Zeitraffer) Video. Also viele Stunden auf wenige Sekunden reduziert.

Da ich mit meiner Nikon D40 keine HD Videos machen kann, habe ich also mit der Mac App Sofortbild immer im Abstand von 15 bis 20 Sekunden Fotos gemacht und habe diese dann zu mehreren Einzelbildsequenzen mit 30fps zusammenführen lassen. Das geht mit Quicktime übrigens super gut.

Anschließend wurde das Gesamtwerk in iMovie 11 importiert, bearbeitet, vertont und anschließend bei Vimeo hochgeladen. Für diese knappen 2 Minuten Film wurden etwa 1200 Bilder geschossen und verrechnet. Bei Jamendo habe ich dann noch das dazu wunderbar passende Our Lifes, Our Destinies von mindthings gefunden. Da das ganze unter der CC Lizenz steht, kann man sich auch keinen Ärger mit der Plattenindustrie einfangen. Und da es als 720p hochgeladen wurde im mp4 Format, kann man es also auch super auf einem iOS fähigem Gerät angucken.

Nun viel Spaß damit, ich würde mich über Feedback freuen (den Dreck auf dem Fenster bzw. Chip möge man mir verzeihen 😉

A Time-lapse experiment from Markus Rudel on Vimeo.