Apple Remote Fernbedienung mit deinem Mac dauerhaft koppeln

Wenn man nicht möchte, das andere Apple Remote Fernbedienungen den eigenen Rechner steuern (ìch stelle mir das gerade lustig vor wenn so mehrere Macbooks nebeneinander stehen und einer drückt auf seiner Apple Remote rum *G*) sollte man sie dauerhaft mit dem eigenen Rechner koppeln und damit eindeutig zu ordnen. Thomas Schimana hat in seinem Blog gezeigt, wie man das ganze macht. Danke für den Tipp, mich hatte das letztens auch schon aufgeregt so dass ich immer mein „IR-Funkloch“ abdecken musste mit einem Finger.

Dazu muss man die Play und Menu Taste zusammen länger gedrückt lassen, bis ein Apple Remote Symbol auf dem Desktop erscheint. Trennen kann man das ganze wieder, wenn man in “Systemeinstellungen”, “Sicherheit” auswählt und dann bei “Infrarotempfänger für …” auf “Trennen” geht.

Macbook Upgrade – 1GB reichen nicht aus

Es war mir eigentlich schon von Anfang an klar, aber ich dachte mir, ich komme mit den Original 1GB Ram aus… Falsch gedacht. Gerade habe ich mir mit dem Earl erst mal Ram bei DSP-Memory bestellt. Und wir hatten sogar Glück: Diese Woche war das GB Ram sogar bei 48,90 statt 55,90 letzte Woche 🙂

Jedenfalls zeigt es sich, das für den normalen Betrieb 1 GB Ram sicherlich reichen, aber ich neige z.B. dazu sehr viele Programme parallel zu nutzen und offen zu lassen, und ich nutze ja auch noch Parallels für einige wenige Windows Programme. Man merkt dann schon seeehr schnell, wie der Ram voll ausgenutzt wird.

Aber ich denke, bei Mac OS merkt man endlich mal, das Ram total wichtig für die Geschwindigkeit des Systems ist. So gravierend habe ich es bei Windows noch nie erlebt. Vor allen kenne ich ja den Unterschied zu 2GB Ram, weil der Mac Mini auch 2GB hatte. Damit war es trotz etwas schwächerer CPU kein Problem zu arbeiten.

Also kleiner Tipp für alle Kaufwilligen: Lieber gleich 2GB Ram einplanen. Den Ram bei Apple zu kaufen halte ich für wenig sinnvoll, da kostet das Upgrade 160 Euro und jeder halbwegs begabte PC User wird das auch alleine hinbekommen 😉

Empfehlung des Tages – iSaver Microfaser Schutztuch

Dieses kleine Microfaser Tuch ist nicht nur für Macbooks interessant, sondern für jeden Notebook Nutzer.

Es wird zwischen Display und Tastatur gelegt und schützt so im zugeklappten Zustand das Display vor Tastaturberührungen. Warum das so sein muss, weiß ich nicht. Ich habe aber schon von mehreren Leuten gehört, das ihre Tastaturen auf das Display drücken und sie dort Tastenabdrücke sehen würden.

Wenn ich mich recht entsinne, war bei meinem Compaq Notebook es sogar so, dass die Tasten sich beim runterklappen des Bildschirms um einige Milimeter nach unten bewegen um eine Berührung zu vermeiden.

Jedenfalls kann man mit diesem Tuch wunderbar Schmutz vom Display und Gehäuse/Handballenauflage entfernen. Zu haben ist das iSaver Tuch z.B. im Gravis Store und kostet dort 7,98 Euro. Die teureren Tücher sind so im Bereich von 15-20 Euro angesiedelt und machen genau das gleiche. Naja, eines lässt sich evtl. noch als Mousepad benutzen, aber wer braucht sowas schon… Jedenfalls war das kleine Tuch eine lohnenswerte Investition, wie ich finde. Denn waschbar ist das ganze dann nämlich auch noch 🙂

iSaver Microfaser Reinigungs/Schutztuch

Übrigens mal wieder zu spät gesehen:

Sind Sie Student? Dann haben sie die Chance den iSaver bei den richtigen Stellen noch günstiger zu bekommen. Fragen Sie uns danach. Er kostet dann nicht mehr als ein gutes Mensa-Essen.

Zufriedenheit – oder die ersten 72h Mac

Wahnsinn was das Teil leistet. Ich habe zwar noch immer nicht Zeit gehabt, alles auszuprobieren und einzurichten, aber für das, was ich bisher alles erlebt habe bin ich sehr zufrieden damit.

Nach Bildern wurde jetzt ja auch schon oft genug gefragt, ich versuche die bei Gelegenheit vom Handy runterzuschaffen und hochzuladen.

Earls Macbook hatte auf der rechten Displayseite einen merkwürdigen Flecken, der so aussah, als ob da jemand das Display drücken würde. Ein Anruf bei der Apple Care Hotline hat dann direkt dazu geführt, das er ein neues Macbook geschickt bekommen hat und ist auch seit dem rund um zufrieden damit 🙂

Die Bilder von unserer Auspackzeremonie kommen noch später, im Moment habe ich kaum Zeit dazu mich mit dem Mac zu beschäftigen, leider.