How to use Arduino 1.0.6 under Mac OS X 10.10 Yosemite

Apple disabled java under newer Mac OS X versions. This is normally no big problem, because if you want to start a Java application, Mac OS X will inform you that you’ll need to install java. In case of Arduino, it requests Java SE 6 runtime:

Taken from https://discussions.apple.com/thread/6488727
Taken from https://discussions.apple.com/thread/6488727

I’ve decided to install Java manually with the packages provided by Oracle, because they are in a higher version and have less security holes. However, this will lead to problems as some Java applications which where build for Java 6/7 cannot start on Java 8 from Oracle.

I’ve tried it then with the most current Arduino Beta 1.5.8 which supports newer Java versions. While Arduino now starts, it cannot compile Arduino sketches. If you try the older Arduino 1.x versions, it will not start at all.

Only after installing Apples Java for OS X 2014-001 update, I could start Arduino 1.0.6 again and then compilation was also no problem anymore. If I check my java version with java -v  in a terminal, I’ll see that the system is using java 8 instead of the installed 6. So I think its safe to use. What do you guys say? Leave a comment if I missed something!

VMWare Fusion 4.1.3 does not accept Bootcamp installation

I’m currently switching from Windows 7 to Windows 8 and I wanted to make a clean install. Therefore I completely removed the Bootcamp Partition with the Bootcamp assistent of Mac OS X. However, it could not remove the partition. I’ve decided to delete the partition manually and to recreate the partition.

The Mac OS X disk utility only allows me to create exFAT or FAT partition, because NTFS is not natively supported. I’ve decided to use ExFAT and deleted my old Windows 7 installation. After installing Windows 8, I wanted to use my Bootcamp installation on Mac OS X. So I started VMWare 4.1.3 (The latest version is 5, but I’m not willing to buy the upgrade, the old version works fine under Mountain Lion.), removed the old entry for my Windows 7 Bootcamp installation and wanted to create a new one.

But this failed with several error messages, indicating that the Bootcamp disk could not be configured. After a short Google search, I’ve found the problem with the exFAT format of the Bootcamp partition: VMWare Fusion only supports NTFS formatted partitions.

 

The lessons learned from my experience:

  • If you create the Bootcamp Partition with the Mac OS X assistent, you will get a 32GB large Partition in the correct useable format.
  • If you delete yourself old Bootcamp partitions and want to reinstall, make sure you format the partition with NTFS instead of any other offered formats. Instructions for this can be seen here.
  • If you use Paragon NTFS4Mac or if you use MacFuse, you could preformat the partition with NTFS. But Windows 7 and 8 want to create a small boot partition for themself, so I would not recommend to go this path. Format the partitions from Windows setup.

 

A small update:

I was not able to use VMWare again with Bootcamp. Therefore I decided to delete the partition with the Bootcamp assistent, which crashed during this operation. I had to enter the recovery mode of Mac OS X and had to recheck and repair the complete HDD and its partition. I’ve then changed the size of the HFS+ Volume on the HDD back to its original size and created a new Bootcamp partition using the assistent:

Creation of a  Bootcamp partition on Mac OS X 10.8
Creation of a Bootcamp partition on Mac OS X 10.8

 

Next Update:

No good news to report… Windows was finally recognized correctly by VMWare, but I couldn’t add the Bootcamp installlation. The setup wanted me to reboot into Windows and reboot into Mac OS X, because it thought the Bootcamp partition was not cleanly unmounted:

Bootcamp partition is not prepared - VMWare Fusion 4.1.3
Bootcamp partition is not prepared – VMWare Fusion 4.1.3

 

So I decided to try the new VMWare Fusion 5.0.1 version and suddenly my problems were all gone… It’s sad to see, that you always need a newer software version to work correctly. Especially when Windows 8 runs just fine inside a normal VMWare VM, but not when you are using Bootcamp. My guess would be that you could install Windows 7, configure Bootcamp correctly in VMWare Fusion and then upgrade to Windows 8. But this takes awefully long, so I’ll stick to the newer Fusion version. You can test it 30 days for free and after that you have to buy it for 44,99Euro 🙁

 

HowTo: Uninstall MacTex 2008/2009 und Install MacTex 2010

Aus aktuellem Anlass: Vor ein paar Tagen ist MacTex 2010 erschienen. Da ich aber noch die Version 2008 und 2009 auf der Platte habe, habe ich erst mal herausfinden müssen, wie man das alte Tex los wird. Stören tun sich die unterschiedlichen Pakete nicht, da jedes mal in getrennte Ordner installiert wird. Jedoch kann der Installer von MacTex die Software nicht wieder deinstallieren.

Jedoch bietet die MacTex Seite eine hervorragende Anleitung an. Hier die Kurzfassung:

  • Finder öffnen
  • Wechsel mit Shift+Command+G in das Verzeichnis /usr/local/texlive
  • Lösche alle alten Versionen (bei mir 2008 und 2009)
  • Ziehe den Ordner /Applications/Tex in den Papierkorb

Das wars eigentlich schon. Es gibt wohl noch ein paar kleinere Konfigdateien, die aber wohl nicht viel Platz wegnehmen. Wer die auch noch weg haben möchte, sollte in der oben verlinkten Anleitung nachschauen.

Danach kann man wie gewohnt den MacTex 2010 Installer verwenden.

iOS 4 Katastrophe auf dem iPhone 3GS

Apple hat zusammen mit dem iPhone 4 auch das neue iOS getaufte Betriebssystem für seine Mobilgeräte veröffentlicht. Voller Vorfreude habe ich natürlich direkt die Firmware gezogen und habe mich munter in die Upgraderunde eingereiht.

Das Firmware Upgrade verlief gewohnt unproblematisch, jedoch war der Download tierisch langsam. Hier hatte ich Glück und konnte mir von Stefan die Firmware für mein 3GS schicken lassen, da er die Firmware schon gezogen hatte. Dies ging dann doch wesentlich schneller als von den überlasteten Apple Servern.

Vor dem Upgrade hat iTunes ein Backup meiner alten Firmware Version 3.1.3 angelegt. In diesem Backup werden auch alle Wlan/UMTS/Programm-Einstellungen und SMS abgespeichert, daher ist es sehr wichtig, vorher diesen Schritt zu machen. In Falle der Fälle kann man dann auf diese Version zurückkehren.

Ordner
Nachdem das Update aufgespielt war, habe ich mich als aller erstes auf die neue Ordner Funktion gestürzt. Damit kann man Apps zu einem aufklappbaren Bildschirm kombinieren und besser organisieren. Dabei ist die Anzahl meiner Home-Screens von 6 auf 2 geschrumpft. Jedoch zeigte sich schon bald, dass dieses Feature mich eher behindert, als meine Arbeit verbessert. Ich bin einfach zu sehr das direkte Antippen der Apps gewohnt um etwas zu starten. Die zusätzlichen Klicks und Verzögerungen durch das Auf- und Zuklappen der Menüs zeigten sich bei mir eher als störend.

Unified Mailbox
Die zweite große Änderung, die doch nicht soviel Anklang bei mir fand, ist die Unified Inbox. Damit werden alle eingerichtete Mail Accounts zu einer großen Inbox zusammengefasst und erlauben auf einen Schlag den Blick auf alle neuen Nachrichten. Da ich bei mir 5 Accounts damit abrufe, ist das eine super Erfindung. Allerdings hat einer der Accounts keinen serverseitigen Spamfilter, so dass ich mit jeder Menge heruntergeladenen Spam auseinandersetzen muss. Die Alternative wäre beim Hoster in ein teures Emailpaket zu wechseln oder den Account über einen anderen umzuleiten und dort filtern zu lassen. In dem letzten Fall müsste ich dennoch den Account einrichten, um über ihn E-Mails von der Absendeadresse zu verschicken. Das ist meiner Meinung nach leider nicht gut gelöst worden.

iCal Terminbestätigungen und Einladungen
Das neue iOs 4 kann jetzt auch endlich Terminbestätigungen vom iPhone aus verschicken. E-Mails mit Einladungen bekommen aber einen mekrwürdig schwarzen Block als E-Mailtext angezeigt, worin in blauer Schrift (blau auf schwarz, argh!) der eigentliche Termin und der Inhalt der Nachricht steht. Dies kann allerdings auch von dem neuen Mail aus 10.6.4

Nun zu den schlimmeren Sachen:
iOS 4 Katastrophe auf dem iPhone 3GS weiterlesen

GPGMail mit Mail aus Mac OS X 10.6.4

Das neue Update hat wieder einmal Mail aktualisiert. Dabei wurden alle möglichen Fremdanbieter Plugins deaktiviert, somit u.A. auch GPGMail. Eine kurze Google Recherche brachte mich dann auf Philipps Blog, welcher ja auch ab und an hier kommentiert 😉

Man kann wohl mit relativ wenig Aufwand das Plugin wieder ans laufen bekommen. Dazu benötigt man einen Plist Editor (z.B. PlistEdit Pro) und das Terminal.

Als erstes beendet man Mail.

Dann öffnet man das Terminal und tippt folgende zwei Befehle ein:


cat /Applications/Mail.app/Contents/Info.plist | grep UUID -A 1
cat /System/Library/Frameworks/Message.framework/Resources/Info.plist | grep UUID -A 1

Dies ergibt zwei Fundstellen mit UUID Strings. Diese Strings müssen jetzt in das GPGMail.bundle in der info.plist eingetragen werden. Da Apples Mail die Erweiterung verschoben hat, liegt sie aktuell vermutlich in ~User\Library\Mail\Bundles (deaktiviert). Hier lässt man sich mit einem Rechtsklick im Finder den Inhalt des Pakets anzeigen und wählt dort den Ordner Contents aus. Die info.plist kann man jetzt in den PlistEdit ziehen und kann dort die Datei bearbeiten. Es gibt dort einen Punkt SupportedPluginCompatibilityUUIDs . Hier kann man diese beiden neuen UUIDs als neues Kind/Unterpunkt einfügen.

Anschließend muss man das GPGMail.bundle noch in den Bundles Ordner verschieben und danach sollte das Plugin wieder funktionieren 🙂