iPhoto 09 auf 11 Upgrade

Seit einiger Zeit gibt es nun das neue iLife Paket von Apple. Als Hauptmerkmal sag ich jetzt mal scherzhaft gibt es nur das „fullscreen„.

Was ich mir persönlich davon erhofft habe, war primär ein schnelleres Start meiner iPhone Bibliothek von knapp 10000 Photos bei 40GB Größe. Jedoch war mein Upgrade etwas problematischer (jedoch nicht so katastrophal wie bei einigen anderen Nutzern…).

Ich habe als erstes ein Time Machine Backup gemacht, für den Fall der Fälle. Schließlich handelt es sich ja um eine neue Programmversion und wer weiß, was da noch alles kommt an Problemen.

Danach wurde von der DVD installiert. ich habe mich hierbei einfach für eine Upgrade Installation von iPhoto, iMovie und iWeb entschieden. Die alten Versionen habe ich also absichtlich vorher nicht entfernt.

Die Installation lief erwartet problemlos, die Überraschung kam nachher beim ersten Start von iPhoto: Kernel Panic inkl. grauem Bildschirmschleier. Und das ausgerechnet dann, wenn iPhoto gerade die Datenbank aktualisieren möchte.

Nach einem Neustart habe ich wieder iPhoto gestartet. Jedoch hüpfte jetzt das Icon nur etwas auf und ab im Dock und blieb dann still sitzen. Einen kleinen Punkt unter dem Icon gab es nicht, es wirkte also so, als ob das Programm beendet wäre.

Aber nach geduldigen Warten kam die Oberfläche wieder zum Vorschein und hat weiter die Datenbank aktualisiert. Ich konnte mir nach erfolgreicher Aktualisierung erst einmal die Oberfläche vom neuen Programm anschauen und muss sagen: Ich bin enttäuscht. Viele der einfachen Schaltflächen wie z.B. „Ereignis Teilen“ sind jetzt in Untermenüs aufgetaucht. Die Fullscreen Anwendung sieht nett aus, ja. Aber trotzdem fehlen mir da halt ein paar einfache Button für den Direktzugriff. Ich brauche dafür keine Buttons mit Zugriff auf die teuren Apple Bücher oder Postkarten…

Ein paar Tage später habe ich dann erfahren, dass es bei vielen Anwendern zu Problemen mit iPhoto kommen soll: Es fehlen Datenbankeinträge und besonders schlimm: es fehlen die Originaldateien der Photos. Das heißt es ist tatsächlich nach dem Upgrade zu einem Dateiverlust der besonders üblen Sorte gekommen.

Natürlich habe ich mir dann auch Gedanken gemacht, ob ich von dem Problem betroffen bin. Jedoch habe ich beim Überfliegen der 10000 Items nichts wesentliches vermisst. Aber mal ehrlich: ich hätte auch gar keine Zeit und Lust, alle Fotos erneut auf Vorhandensein zu prüfen. Hier habe ich mich dann einfach mal auf die Dateigrößenvergleiche der Datenbank Ordner verlassen. Der neue iPhoto Ordner war sogar knapp 1GB größer als der alte, so dass ich davon ausgehe, dass alle Fotos da sind. Dennoch habe ich die Zeit in Kauf genommen und habe von der Snow Leopard DVD gestartet, um eine Reparatur der Systemplatte vornehmen zu können. Ein Check hatte vorher ergeben, dass es da wohl einige fehlerhafte Einträge gab und man diese doch reparieren sollte. Auf Basis meines Time Machine Backups wollte ich jetzt nicht wieder von vorne anfangen alles zu importieren, da ich annehme, dass alles gut importiert wurde trotz meines Absturzes. Oder habt ihr noch eine Idee, wie man das im Nachhinein überprüfen könnte?

Laut diesem Blog sollen falsch gesetzte Dateiberechtigungen das Problem sein, die man durch rigoroses Setzen von 777 (also Lese/Schreib/Ausführ-Rechte für Besitzer, Gruppe und andere) lösen soll. Dadurch werden aber die Fotos für wirklich alle Nutzer des Macs sichtbar. Gut, wenn man sich den Mac eh mit niemanden teilt, könnte man dieses verhalten ja evtl. noch akzeptieren, aber aus Sicherheitstechnischen Gründen ist dies sicherlich keine tolle Idee.

Apple hat aber jetzt immerhin ein Update bereitgestellt, das interessierte User vor einem Datenbankupgrade installieren sollten.

Nach dem Update habe ich noch einmal die Bilderanzahl nachgeguckt, aber es ist wohl nichts abhanden gekommen. Um ganz sicher zu gehen und auch um den Start von iPhoto zu beschleunigen, habe ich mit gedrückter alt und cmd Taste iPhoto gestartet. Die Tasten muss man gedrückt halten bis iPhoto komplett gestartet hat. Man kann auf dem erscheinenden Bildschirm dann verschiedene Optionen auswählen, um seine Datenbank reparieren zu lassen.

Meine Einstellungen könnt ihr auf dem Screenshot sehen:

Ich selber bilde mir ein, dass iPhoto nach diesem Durchlauf wesentlich schneller startet und vor allen Dingen auch wesentlich schneller scrollt.

Apples Aperture 3 hatte bei mir ein ähnliches Verhalten gezeigt und war tierisch langsam, quasi überhaupt nicht zu benutzen. Vielleicht lag das auch mit einer nicht perfekt optimierten und importierten Bilderdatenbank zusammen. In meinem Bekanntenkreis gab es bisher noch keinerlei Upgrade Probleme, bleibt also die Frage, was dazu geführt hat, dass ich den Kernel Panic hatte und warum andere Leute teilweise richtig viele Fotos verloren haben.

Licht Malereien mit dem iPad

Die Idee ist einfach nur simpel, doch die Ergebnisse sind fantastisch: eine Londoner Marketinggesellschaft kam auf die geniale Idee mit Hilfe eines iPads, 3D Animationen und Langzeitaufnahmen ein wunderbares StopMotion Video zu drehen, das es in sich hat.

Making Future Magic: iPad light painting from Dentsu London on Vimeo.

Zuerst wurde überlegt, wie man z.B. einen Schriftzug irgendwo erscheinen lassen könnte. Das wurde dann in einem 3D Modell am PC nachgebaut. Anschließend werden Scheibchenweise die äußeren Umrandungen der Formen in ein Video gebracht und entsprechend über die Fläche gezogen. Das Ganze wird dabei von einer Langzeitfotografie aufgenommen. Durch geschicktes Übereinanderlegen erhält man dann einen 3D Schriftzug oder andere Modelle.

Das Ganze soll dabei helfen, wie man sich z.B. in Zukunft Holografische Projektionsmöglichkeiten vorstellen kann. Wer mehr darüber erfahren will, der möge in diesem Blog nachlesen. Mir persönlich isst das zum Nachmachen zu aufwendig. Ich würde aber dennoch mal gerne nochmal mit LightWritings experimentieren.

Earth Hour Photographien der Boston Globe

Wahnsinn. Selten hab ich die Bilder der Boston Globe mir so gerne angeguckt, wie diese Ausgabe. Ein Klick auf die Bilder und schon dimmt sich das Licht der Hochhäuser. Absolut beeindruckende Aufnahmen.

Allerdings was ich an der ganzen Aktion nicht verstehe: Wenn es dabei doch um Umweltschutz und Energiesparen geht, warum schalten die Gebäude nicht dauerhaft ihr Licht ab? Sie sind schließlich mit die größten Verbraucher/Verschmutzer in der Stadt…

Verlassene Biosphere 2 – Fotoserie

Biosphere 2. Bei dem Namen klingelte es irgendwo entfernt in meinem Kopf. Was hatte es damit nochmal auf sich? Ah ja:

Biosphäre 2 (englisch: Biosphere 2) ist ein 1991 erbauter Komplex mit dem Ziel, ein von der Außenwelt unabhängiges, in der ursprünglichen Planung sich selbst erhaltendes Ökosystem zu schaffen. Das Experiment sollte beweisen, dass in einem eigenständigen, geschlossenen ökologischen System Leben langfristig möglich ist

(aus der Deutschen Wikipedia)

Besonders auffällig war die weiße Dachkonstruktion dieses annähernd hermetisch dichten Gebäudes:
Biosphere 2
Bild von Noah Sheldon

Beim Nerdcore Blog gab es einen Blog Post zum Thema. Ein Fotograf namens Noah Sheldon durfte die mittlerweile verlassene und aufgegebene Anlage besuchen und hat ziemlich beeindruckende Fotos von der verlassenen Anlage gemacht. Das BLDBLOG hat ein paar dieser Bilder mit informativen Texten versehen.

Da würde ich auch mal gerne rein und mir das ganze ansehen. Ich habe schon früher Bilder von dieser Anlage mal gesehen und war fasziniert davon, was die da gebaut haben. Leider hat das ganze Experiment ja nicht so richtig geklappt. Ich meine auch, dass es da allerlei psychologische Probleme in der Besatzung gab. Kein Wunder in so einer Umgebung eingesperrt zu sein.

Verlassene Industrie und Gebäude Fotografie

Ich werde ja schon irgendwie neidisch, wenn ich die Bilder von IDN oder Slaterspeed sehe. Die beiden fotografieren verlassene und teilweise verfallene Gebäude, meistens als HDR Foto.

Beispiel gefällig?
http://www.flickr.com/photos/aliceallevi/4201879874/

Ich hab auch noch vorletztes Jahr Weihnachten ein Buch über da Thema geschenkt bekommen The Art of Urban Exploration und habe immer noch nichts gescheites im Ruhrgebiet dazu gefunden. Klar gibt es bei Google ein paar Treffer zu dem Thema und auch aus dem Ruhrgebiet, aber so wirklich viel gibt es dann wohl doch nicht.

Wer hat denn da noch weitere Informationen oder Ideen, wo man so etwas in Bochum finden kann? Würde mich über Anregungen freuen 🙂