Disable WordPress Trackbacks to avoid spam

I’ve intended to disable all comment or trackback functionality to avoid having spam and dealing with it in form of anti-spam plugins like Akismet. While I already had comments disabled, Trackbacks were still active.

Even when you disable Trackbacks in the WordPress settings via „Settings / Discussion“ under „Allow link notifications from other Weblogs (Pingbacks and Trackbacks)“, your existing pages needs manual update to take effect.

Connect to your MySQL database of your blog (e.g. with PHPMyAdmin) and execute these two queries:

 

I’ve found this information on Andreas blog, thank you!

WP-Sweep plugin helps you to clean up your WordPress data

Inspired by this tweet, I’ve decided to give WP-Sweep a try:

https://twitter.com/chemik3r/status/572127624346148864

WP-Sweep is a new WordPress plugin which only uses the official WordPress API to delete and clean up orphaned and unused data.

I’ve given it a try on my personal blog and it worked flawlessly. Unfortunately I’ve forgot to write down the exact percentages on what could be sweeped and saved but I have now a good feeling that at least my > 3000 blocked spam comments are finally gone 🙂

Don’t forget to backup your data, before you try this!

Anti Full Feed RSS Stimmung

Jeder sollte RSS mittlerweile kennen. Really Simple Syndication erlaubt es, interessante Webseiten zu abonnieren in sogenannten News/Feed Readern und somit sich schnell einen Überblick über neue Artikel zu verschaffen.

Es gibt jedoch momentan einen leider recht nervigen Trend, der für mich als User nachvollziehbar ist, jedoch auch ziemlich nervig wird.

Häufig sind die besuchten Seiten vollgepackt mit Werbung (irgendwie muss die Seite ja finanziert werden), während hingegen die RSS Feeds sich auf eine Textliche Darstellung reduzieren und somit wunderbar das Nötigste an Informationen liefern und auch für mobile Geräte eine optimale Werbefreie Alternative bieten.

Immer mehr Betreiber stellen ihr Blog/Seite jetzt auf gekürzte RSS Feeds ein, die dafür sorgen sollen, dass die User auf die Seite gehen und dort mit ihr interagieren. D.h. sie sehen dort mehr Werbung, können dafür aber auch einfacher Kommentare hinterlassen oder weitere Funktionen der Seite nutzen, die so nicht oder nur eingeschränkt im RSS Feed möglich sind.

Jüngstes Opfer dieser Entwicklung ist das alltageinesfotoproduzenten.de Blog, welcher jetzt auch seine Feeds auf gekürzte Fassungen umstellt und auch sehr detailliert seine Gründe dafür offen legt. Der Heise Verlag bietet z.B. auch schon seit ziemlich langer Zeit nur einen gekürzten Feed an (hier sind es sogar nur die Überschriften, was besonders gemein ist unterwegs…).

Doch glücklicherweise gibt es einige Alternativen im Netz, die dabei behilflich sind, Full Feeds anzuzeigen. Ein paar zähle ich hier mal eben auf:

  • RSS-Extender – muss man sich selber auf seinen eigenen Webspace installieren und benötigt stellenweise RegEx Erfahrung oder Leute, die dafür Plugins für entsprechende Seiten pflegen, noch nicht getestet
  • WizardRSS – Ein Online Dienst für RSS Erweiterungen. Birgt das allgemeine Problem mit diesen Diensten: Fällt der Anbieter einmal aus, so sind die Feeds nicht mehr erreichbar.
  • Google Reader FullFeed – Eine Chrome Extension, ebenfalls ungetestet

Diese Diskussion um den Fullfeed gibt es wohl schon seit dem Jahr 2009, auch mit jeder Menge Vor- und Nachteilen. Ich kann es wie gesagt durchaus nachvollziehen, dass den Webseitenbetreibern Benutzerzahlen einbrechen und damit auch Einnahmen über entsprechende Werbung, jedoch habe ich stellenweise einige Seiten noch nie so besucht und bin eigentlich vollkommend zufrieden mit der RSS Reader Erfahrung und will oftmals erst mal nur den Text lesen können und dann bei Bedarf selber entscheiden, ob ich mehr dazu lesen möchte. Denn dann kann ich immer noch den Link anklicken und mir den Artikel auf der vollen Seite anzeigen lassen.

Die erweiterten RSS Feeds habe ich mir selber noch nicht selber zusammengebaut. Meine Vermutung ist, dass sich die Adressen viel zu schnell ändern könnten und dass das Herausfiltern des vollständigen Inhaltes mittels RegEX mir persönlich zu lange dauern und sich als zu aufwendig gestalten würden. Wenn die Seite mir doch entsprechend guten Inhalt gibt, werde ich auch weiterhin auf die Seite gehen und es mir angucken. Wenn die Seite irgendwann uninteressant wird, fliegt sie eh wieder raus. Das erinnert mich gerade mal wieder daran, dass ich auch mal ausmisten müsste … 😉