Wester Digital HDTV live und MKV Header Compression

Seit einiger Zeit habe ich mit einigen MKV Dateien Probleme, sie auf meinem Western Digital HDTV abzuspielen. Das äußert sich dann darin, dass der Player mitten drin stehen bleibt, unendlich lädt und sich aufhängt oder einfach nur der Ton fehlt. Ich will daher hier einen möglichen Lösungsvorschlag euch heute präsentieren und auch auf diverse Threads im Western Digital Forum aufmerksam machen.

header removal compression – fasst es schon ganz gut zusammen:

This is something that is becomming more and more used now with the new version of „mkvmerge“ !!! Quite a lot of recent mkv releases on the web are using „header reomoval compression“ which basically means you won’t have any sound when playing your mkv movies through the WDTV

Um das zu umgehen kann man entweder wie hier ein Script verwenden, oder man startet einfach die MKVTools, öffnet die fragwürdige MKV Datei und klickt unter Edit auf „Turn Off MKV’s Header Removal Compression“ und lässt den Rechner etwas arbeiten.

Turn of Header Compression

Danach funktionieren die Dateien bei mir wieder einwandfrei auf der WDTV Live. Ich bin mal gespannt, ob es da noch eine Firmwareversion geben wird, die diese Unterstützung nachträglich implementiert, ich bezweifle es aber. Solange kann man sich jedenfalls mit diesem Trick behelfen und trotzdem die Dateien abspielen.

A Time-lapse experiment

Vor ein paar Tagen habe ich damit angefangen, viele Fotos automatisiert aufzunehmen. Das Ziel dabei war ein Time-lapse (Zeitraffer) Video. Also viele Stunden auf wenige Sekunden reduziert.

Da ich mit meiner Nikon D40 keine HD Videos machen kann, habe ich also mit der Mac App Sofortbild immer im Abstand von 15 bis 20 Sekunden Fotos gemacht und habe diese dann zu mehreren Einzelbildsequenzen mit 30fps zusammenführen lassen. Das geht mit Quicktime übrigens super gut.

Anschließend wurde das Gesamtwerk in iMovie 11 importiert, bearbeitet, vertont und anschließend bei Vimeo hochgeladen. Für diese knappen 2 Minuten Film wurden etwa 1200 Bilder geschossen und verrechnet. Bei Jamendo habe ich dann noch das dazu wunderbar passende Our Lifes, Our Destinies von mindthings gefunden. Da das ganze unter der CC Lizenz steht, kann man sich auch keinen Ärger mit der Plattenindustrie einfangen. Und da es als 720p hochgeladen wurde im mp4 Format, kann man es also auch super auf einem iOS fähigem Gerät angucken.

Nun viel Spaß damit, ich würde mich über Feedback freuen (den Dreck auf dem Fenster bzw. Chip möge man mir verzeihen 😉

A Time-lapse experiment from Markus Rudel on Vimeo.

Hunter S. Thompson Vintage Bilder Serie

Genial. Gerade habe ich bei Kraftfuttermischwerk diesen wunderbaren Link über Hunter S. Thompson gefunden.

Es handelt sich dabei um eine kleine Bilderserie aus den 70er Jahren, gespickt mit einigen Zitaten.
Hunter S. Thompson

Wer ihn nicht kennt: Hunter S. Thompson ist Erfinder des Gonzo-Journalismus und auch der Author des Buchs „Fear and Loathing in Las Vegas„, welcher im Jahre 1998 von Terry Gilliam mit Johnny Depp und Benicio del Toro genial verfilmt wurde.

Mir gefallen besonders die Fischaugenobjektivaufnahmen. Aber auf der Seite gibt es auch noch weitere interessante Fotos zu sehen.

James Cameron Avatar – fantastisch

Ich habe gestern den neuen James Cameron Film Avatar in 3D gesehen. Kurzes Vorab-Fazit: Guckt euch den Film unbedingt in 3D an und bringt Zeit mit. Die Spieldauer beträgt 160 Minuten. Wir waren um 23 Uhr im Kino und um 2 Uhr nachts war der Film zu Ende.

Damit sich alle mal ein Bild machen können, hier ist der Trailer:

Allerdings muss ich sagen: Ein super schöner Film. Neben StarTrek dieses Jahr mein absoluter Top Favorit im Kino! Die Bilder, obwohl größtenteils aus dem Computer, wirkten verdammt real und gewaltig. Die Ideen, wie die ganzen Kreaturen und Pflanzen umgesetzt wurden, sind einfach super. Da laufen stellenweise Chameleon/Echsenartige Wesen rum, die auf einmal in die Luft springen und sich wie ein Hubschrauber von Leonardo Davinci durch die Luft schrauben. Oder Fleischfressende Pflanzen, die von Baumgröße auf ganz klein Schrumpfen.

Stellenweise war der Film auch mal traurig, aber ansonsten sehr spannend. Man konnte sich sehr gut in die Figuren eindenken und mitfühlen. Action Fans kommen natürlich auch nicht zu kurz, die letzte Stunde ist mit Sicherheit sehr imposant (und auf jeden Fall besser als die letzte Stunde aus Matrix Revolutions, nur falls jemand da Parallelen ziehen möchte… ;), auch wenn ich sagen muss, dass einige der Explosionen künstlich aussahen.

Die Musik klang sehr nach afrikanischer Stammesmusik, aber das passt auch wunderbar in das Bild des Films.

Wie dem auch sei: Ich habe nicht gemerkt, dass der Film eine so lange Laufzeit hat. Man wird die ganze Zeit super unterhalten und fiebert förmlich mit. Also Leute: Reingehen!

PS: Ein Tipp noch zu 3D: Wir haben das mit der Dolby 3D Technik gesehen. Man hält die Augen die ganze Zeit offen, um nichts zu verpassen. Dabei blinzelt man leider viel zu wenig. Wer also keine Lust auf brennende trockene Augen hat, der sollte doch häufiger sich dazu zwingen mal zu blinzeln und zu zwinkern.

Muse – The Resistance – Konzert in Köln

Wow, ich bin einfach nur begeistert 🙂

Gestern war ich in der Kölner Lanxess Arena und habe mir dort die Muse – The Resistance Tour live angeguckt. Für 45 Euro eine wahrhaft lohnende Investition, schließlich ist die gebotene Show so etwas von Bombastisch gewesen, ich bin immer noch begeistert (und laufe mit meinem Konzertshirt immer noch rum ^^).

Eine wirklich imposante Lasershow, kombiniert mit sehr genialen Projektionswänden runden die wunderbare Musik ab. Die Lautstärke war nicht zu verachten, ich war froh, das ich meine Musicsafe Oropax eingepackt hatte, sonst wäre da bestimmt ein Piepen übergeblieben.

Ziemlich krass fand ich den Bass bei Undisclosed Desires dachte ich, mein Bauch drückt sich gleich zusammen. Der Bass drückte sowas von stark, das war einfach krass. Dazu passte dann natürlich auch gut der Equalizer, der vorne auf der Leinwand angezeigt wurde 🙂

Für genauere Eindrücke bezüglich des Ablaufs und der gespielten Lieder kann ich diese beiden Blog Einträge empfehlen:

Mir ging es übrigens auch wie dem Autor bei Medien-Sport-Politik: Plug in Baby habe ich so bisher auch noch nicht beachtet und bemerkt. New Born hat sich gerade zu meinem neuen Lieblingsmuse Lied entwickelt 🙂

Fotos und Videos habe ich auch jede Menge gemacht, die ich auch gerne hochladen würde. Jedoch weiß ich nicht, wie es da rechtlich aussieht. Es gibt auf jeden Fall ein Album bei Flickr von dem Konzert.

Bei Youtube gibts auch den Opener, ist sehr interessant mal aus der ersten Reihe zu sehen. Ich war leider hinten und konnte nur aus der Ferne das ganze betrachten… Nächstes Mal bin ich schneller, dann aber auch unten! 🙂