Synology DS213+ – iTunes Bibliothek verschieben

Neben meinen Bildern möchte ich eigentlich auch meine Musik zentral auf der DS vorhalten. Verschiedene Anleitungen habe ich ausprobiert und bin letztlich bei einer ganz einfachen Lösung hängen geblieben. Wichtig ist natürlich: Macht ein Backup eurer Datenbank bevor ihr die Experimente macht 😉

 

Viele Anleitungen aus dem SynologyForum undWiki schlagen die Erstellung einer komplett neuen Library vor. Dabei verliert man allerdings alle Meta Informationen und Playlisten. Hier hlefen auch Tools wie Tune-Instructor nicht mehr weiter. Bei mir fehlten dann z.B. sehr viele Cover oder die Jahrelang gepflegten Playlisten.

 

Am besten hat mir diese Anleitung geholfen. Ich habe mein iTunes so eingestellt, das es sich komplett um die Verwaltung der Inhalte kümmern soll. Dies ist auch zwingend erforderlich, denn nur so kann man garantieren, dass auch alle Dateien auf das NAS korrekterweise übertragen werden.

  1. Erstellt ein Backup.
  2. Stellt in den iTunes Einstellungen einen neuen Pfad für das iTunes Media Verzeichnis ein. Ich verwende bei mir innerhalb des DS music Ordner den folgenden Pfad: music/iTunes/iTunes Media
  3. Jetzt muss man iTunes neu organisieren lassen. Dazu geht man auf Ablage, Mediathek, Mediathek organisieren.
  4. Wähle „Dateien zusammenlegen“ aus. Damit werden alle von iTunes gerade verwalteten Objekte in den neuen iTunes Media Ordner kopiert.
  5. Wenn iTunes fertig ist, so kann man überprüfen ob alles funktioniert und vorhanden ist. Wenn man sich die Informationen eines Objekts anguckt, so sollte dort der neue Pfad sichtbar sein.
  6. Man kann jetzt den alten iTunes Media Ordner von der lokalen Festplatte löschen.

Es sind bei mir alle Dateien mit allen Metainformationen und Playlisten erhalten geblieben.

12 Gedanken zu „Synology DS213+ – iTunes Bibliothek verschieben“

  1. Deine ganzen „Vorhaben“ hatte ich damals auch mal, musste aber feststellen das dies alles irgendwie nicht so tauglich ist, besonders der Spass mit den Fotos. Auf meinem NAS liegen nur die Exports der „kleinen“ .jpg damit jeder im Netz hier diese sehen kann. Die RAWs, Katalog etc bleiben einfach lokal.

    Zum Thema iTunes, ich hatte das auch so ähnlich gemacht, einfach den Speicherort aufs NAS gelegt. Funktioniert.
    Aber nun durch das MBP nutzt mir die Musik auf dem NAS nicht wirklich was wenn ich unterwegs bin. Aber da hat Apple was wirklich feines. iTunesMatch 🙂

  2. @Jan:
    Ja TuneSpan kenne ich, aber es kostet Geld und ist noch ein weiteres Programm das ich benutzen muss. DAs wollte ich eigentlich vermeiden 🙂

    @Metty:
    Fotos stimme ich dir zu. Musik begrenzt. Meine Idee ist ja, das ich mich per VPN einwählen kann bzw. das wichtigste ist auf meinem iPhone/iPad vorhanden bzw. kommt aus der Cloud. Und so oft nehme ich das Macbook mittlerweile nicht mehr mit, als das ich immer meine komplette Bibliothek mit mir führen muss.

  3. Hi Centurio,
    Ich bin durch das Synology Forum in Deinen blog gelangt und habe folgendes Problem, bei dem Du mir vielleicht helfen kannst.
    Ich nutze iTunes zur Verwaltung der Music, der Speicherort ist eine DS411 slim, um die Dateien auch nutzen zu können, wenn der Rechner aus ist.
    Bisher war es vom alten PC aus möglich die Playlisten als 3MU einfach in den Musikordner der DS zu exportieren und alles lief wunderbar. Nun habe ich einen Mac und wenn ich die Listen exportiere sind diese zwar angezeigt aber komplett leer…,?!
    Anscheinend ist wohl bei dem script der Playlisten in iTunes vom Mac etwas anders als bei den Playlisten der iTunes Version vom PC.
    Irgendwelche Ideen wie man das Problem lösen kann?

  4. Hallo Mattes,

    ich benutze keine m3u Playlisten, aber du kannst die Dateien ja mit einem Editor mal öffnen. Vermutlich sind die Pfadangaben unterschiedlich, da ja Mac und Windows das unterschiedlich handhaben. Mach am besten eine Kopie der Listen und versuch die Pfadangaben mit „Suchen und Ersetzen“ in deinem Editor auszutauschen. Vielleicht bringt es ja was 🙂

  5. Die m3u Listen habe ich ja auch nur aus iTunes exportiert, damit die Synology die Daten entschlüsseln kann, wenn es andere Wege gibt bin ich für alles offen…!
    Die Pfade sehen in der Tat unterschiedlich aus. Ich habe mal manuell versucht den Pfad zu ändern und den alten Playlisten anzupassen, das funzt aber leider auch nicht.
    Ich habe sowohl die Musik wie auch die Mediathek auf der DS liegen. Wenn Du das vom Macbook geschafft hast Deine Playlisten mit der Diskstation zu nutzen, wie hast Du das denn dann geschafft? 🙁

  6. Ich bin jetzt etwas verwirrt. Was genau hast du vor? Willst du von einem Windows iTunes auf ein Mac iTunes umziehen, oder willst du nur den Speicherort der Daten ändern? Dann ist die Anleitung oben ausreichend. Für den Wechsel zwischen Windows und Mac gibts z.B. hier eine gute Anleitung.

    M3U Playlisten Dateien verwende ich bei der Synology Software gar nicht. Ich habe nur der Software gesagt, wo mein Datenordner ist, den ich auch für iTunes verwende. Ich finde es etwas unbequem nur mit der Synology Software zu arbeiten. Ich vermute mal, es ist nicht so einfach die iTunes Playlisten in einem entsprechenden Format zu exportierten, dass die Synology Software auch versteht. Dazu nutze ich die Synology Software zu wenig um dazu etwas sagen zu können.

  7. Hi Centurio,

    herzlichen Dank für den echt genialen Tipp! So lief es echt gut bei mir…viele Jahre gesammelte Werke und angelegte Wiedergabelisten laufen einwandfrei!

    Und das ohne Sinnlos-Software!

    Herzlichen Dank für Deine geniale Hilfe!

    M@rk

  8. Hallo, habe die DS213j und versuche gerade das oben beschriebene umzusetzen. Leider scheitere ich schon am zweiten Schritt.
    Wenn ich in den iTunes Einstellungen bei Speicherort für „iTunes Media“ auf ändern klicke, kann ich die DS nicht auswählen, oder über den Finder finden/auswählen. Was mache ich falsch, oder wo ist mein Denkfehler?
    Ich greife sonst über den Web Assistent auf die Nas zu. Benutze nur mein MBP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.