Externe Festplatten und die Zusammenarbeit von Win & Mac

Ich habe mich damit ja schon abgefunden gehabt. Mac OS liest zwar das NTFS Dateisystem von Windows 2000/XP/2003 aber beschreiben kann es das nicht. Angeblich soll sich dies ja mit Leopard sich ändern.

In der Zwischenzeit blieben mir nur wenige Alternativen:

  • Die NTFS Partition löschen und durch FAT32 oder HFS ersetzen, dann kann der Mac auch wieder drauf schreiben. Jedoch kann man bei FAT32 keine Dateien über 4GB Größe anlegen und HFS kann nur der Mac wieder beschreiben.
  • Lese/Schreibzugriff über einen Windows Rechner und eine Netzwerkfreigabe/FTP machen, setzt aber einen laufenden Windows Rechner vorraus. Nicht praktikabel
  • Die Firewire/USB Platte an Parallels und der installierten BootCamp installation weiterreichen und dort beschreiben. Problem bei mir: Parallels bekommt keinen Exklusiven Zugriff weil das Mac OS da dauernd was mit machen will, auch wenn es unmountet ist

Folglich habe ich lange überlegt und habe dann mich für eine Umpartitionierung entschieden. Von den 250GB habe ich 200GB mit HFS formatiert für den Mac, und die restlichen 50GB mit NTFS falls ich mal größere Dateien unter Windows zu bearbeiten habe.

Allerdings zeigten sich hier dann auch schon wieder die Tücken im Detail… Ich habe mir gedacht, ich mache erst eine HFS Partition auf dem Mac und lasse 50GB frei, die ich dann in Windows bequem mit NTFS Formatieren kann… Tja schade das Windows meinte „Dieser Datenträger ist nicht dynamisch und nicht initialisiert, wollen Sie ihn initialisieren?“. Wie sich herausstellte, lag es an der unterschiedlichen Partitionierungsschemen die Mac und Windows unterstützen. Windows Rechner nutzen den MBR, während Apple Rechner noch mindestens zwei weitere Verfahren unterstützen. Dies wusste ich nicht, also habe ich meine HFS Partition abreißen müssen und habe dann erst die NTFS Partition erstellt unter Windows und habe dann auf dem verbleibenden Platz die HFS erstellen können. Das ging aber jetzt zum Glück wunderbar.

Dennoch: ich warte dringend auf den NTFS Schreibsupport. Die vorhanden Freeware Alternativen mit FUSE und MACFUSE sollen zwar gut laufen aber so richtig trauen tue ich dem dann auch nicht. Gerade bin ich beim Recherchieren auf eine Anleitung gestoßen, die es wohl doch ermöglichen soll 😉 Experimentierfreudige bitte vor und melden ^^